Veröffentlicht am

Das perfekte Bohrloch – So wird es gemacht!

 Jeder kennt es! Bohren ist kein Hexenwerk. Wer ein paar Dinge beachtet, dem gelingt garantiert das perfekte Bohrloch. Bevor es losgeht, ist es sinnvoll zu überlegen, welche Bohrmaschine die richtige ist. Hat man das geeignete Gerät zur Hand, sollte die geplante Bohrstelle auf Strom- und Wasserleitungen überprüft werden. Auch auf die richtige Bohrlochgröße und -tiefe sowie die korrekte Bohrtechnik gilt es zu achten.

Jetzt kommen wir zum Bohrloch!

Schritt 1: Wahl der Bohrmaschine und des Bohraufsatzes

Eine Bohrmaschine für das bohren von einem Bohrloch

Welche Bohrmaschine das Richtige ist, hängt vom Material ab.
Wer nicht regelmäßig ein Bohrloch in Beton bohrt, macht mit einer Schlagbohrmaschine in der Regel nichts verkehrt. Entscheidend ist hier vor allem der richtige Bohraufsatz. Zum Schlagbohren in harte Wände eignen sich Stein- oder Betonbohrer. Holz und Metall werden ebenfalls mit den entsprechen Spezialaufsätzen gebohrt. Wer einen Bohrhammer zu Hand nimmt, muss auf spezielle Aufsätze für das SDS-Bohrfutter achten.

Schritt 2: Strom und Wasserleitungen aufspüren

Bild vor einer Warnung

Wer ein Bohrloch in die Wand bohren möchte, sollte vorher unbedingt sicherstellen, dass an der gewünschten Stelle keine Strom-, Gas- oder Wasserleitungen verlaufen. Dabei hilft ein Ortungsgerät. Ein solches Gerät kannst du hier bestellen!

Schritt 3: Die richtige Bohrlochgröße und -tiefe

Richtige Bohrlänge

Grundsätzlich muss das Bohrloch denselben Durchmesser haben, wie der Dübel. Vorsicht ist aber bei weichen Materialien wie Gips geboten: Hier ist es sinnvoll zunächst einen etwas kleineren Bohrer zu nehmen, da ein Bohrloch in weichen Werkstoffen schnell größer wird als geplant. Die richtige Bohrlochtiefe entspricht der Länge des Dübels plus zehn Milimeter.

Schritt 4: Bohren wie ein Profi

Bohrloch bohren mit einer Bohrmaschine

Wer auf Anhieb ein perfektes Bohrergebnis erzielen möchte, sollte zunächst auf die korrekte Haltung achten: Die Bohrmaschine auf Brusthöhe halten und senkrecht zur Wand aufsetzen. Zunächst lieber ohne Schlag zu bohren. Hat die Maschine Halt gefunden, kann bei Bedarf das Schlagwerk hinzugeschaltet werden. Um den Bohrer vor Überhitzen zu schützen, sollte er immer wieder ein Stück weit aus dem Bohrloch gezogen werden. Das Bohrmehl wird so effektiver abtransportiert und es gelangt wieder kühlende Luft an das Gewinde. Achtung: Den Bohrer immer im sich drehenden Zustand aus dem Loch ziehen, steht er still, verkantet er sich leicht.

Schritt 5: Den richtigen Gang wählen

Bohrloch bohren mit dem richtigen Gang

Verfügt eine Bohrmaschine über zwei Gänge, gilt folgende Regel:
Bohrloch mit einem kleinen und mittleren Durchmesser im zweiten Gang bohren. Für einen großen Bohrloch und zum Schrauben den ersten, langsamen Gang wählen.

Hier sind ein Paar Hilfreiche Tricks, die Sie anwenden können, wenn Sie ein Bohrloch bohren wollen!

Hilfreiche Tipps zum Anwenden

 

 

 

Was Sie auch interessieren könnte!